Wie trinkt man Tequila?

Blog Artikel - Lesedauer: 7 Minuten
Auf die Frage wie man Tequila trinkt gibt es nur eine richtige Antwort: So wie er einem persönlich am besten schmeckt. Wir wollen Ihnen aber natürlich die unterschiedlichen Möglichkeiten vorstellen. Dabei gibt es Unterschiede im Tequila selber, aber auch in der Zubereitung und den weiteren Zutaten. Außerdem kann auch die Temperatur des Tequilas eine Rolle spielen. Das Nationalgetränk Mexikos wird in Deutschland und anderen Ländern jedenfalls deutlich anders konsumiert als es in Mexiko der Fall ist.
tequila flasch glas

Tequila kalt oder warm trinken?

Wie trinkt man Tequila, kalt oder warm? Die Antwort auf diese Frage ist vergleichbar mit dem puren Genuss von Rum. Hochwertige Tequilas können und sollten genau wie hochwertige Rums bei Raumtemperatur genossen werden. Je nachdem wie intensiv der jeweilige Tequila ist, kann aber auch ein Eiswürfel hinzugegeben werden. Bei Mixtos hingegen kann man eigentlich immer davon ausgehen, dass man den Tequila besser gekühlt genießen kann. Mixtos sind dabei Tequilas die nicht zu 100% sondern nur zu mindestens 51% aus Agavenzucker produziert werden. Obwohl diese Mischungen weiterhin als Tequila bezeichnet werden dürfen, sorgt dieser Umstand für Veränderungen im Geschmack. Agave ist zwar weiterhin der Hauptbestandteil des Getränks, der Geschmacksunterschied zwischen Mixtos und Tequilas aus 100% Agavenzucker ist aber deutlich zu schmecken. Für Mixtos werden häufig günstigere Zuckersorten verwendet, um den Preis zu drücken. Das zeigt sich entsprechend auch im Geschmack. Diese Mixtos Tequilas sind besser kalt zu genießen und werden vielfach auch nicht pur getrunken. Gerade in Deutschland werden Sie eher Mixtos finden als eine Produktion aus 100% Agave.

Wie trinkt man Tequila Silver?

Ein Mexikaner würde an dieser Stelle vermutlich mit "am besten gar nicht" antworten. Das liegt wohl daran, dass die Bezeichnung Tequila Silver sich im Deutschen auf das Trinken von Tequila mit Salz und Zitrone bezieht. Diese wohl eher als Unart angesehene und in Mexiko nicht verwendete Art Tequila zu trinken darf in Deutschland auf kaum einer Party fehlen. Jeder kennt die Tequila-Flaschen mit dem roten Sombrero. Für Tequila Silver wird immer die Blanco Version dieser Spirituose verwendet, also die Durchsichtige. Daher auch das "Silver" im Namen dieses Getränks. Vielleicht haben einige von Ihnen diese Art auch schon getrunken und festgestellt, dass sie für den puren Verzehr kaum geeignet sind.

Tequila Silver Zitrone

Dies liegt unter anderem daran, dass es sich hier um eine Spirituose handelt, die nicht zu 100% aus Agavenzucker hergestellt wurde. Allerdings bedeutet das für viele auch, dass sie behaupten den Geschmack dieser Agaven-Spirituose nicht zu mögen. Das liegt aber vor allem daran, dass vielen der Geschmack von hochwertigeren Tequilas gar nicht bekannt ist. In Deutschland ist es leider abgesehen vom Online-Handel auch kaum möglich diese zu erwerben. Um hier aber erst einmal bei dem deutschen Klassiker zu bleiben, finden Sie hier die Antwort auf die Frage "Wie trinkt man Tequila" (in Deutschland):

  1. Kurzenglas mit Tequila vorbereiten
  2. halbe Zitronenscheibe in die Hand nehmen und die Rückseite der Handfläche zwischen Daumen und Zeigefinger befeuchten
  3. Salz auf die befeuchtete Stelle streuen
  4. Salz ablecken
  5. Kurzenglas in einem Zug austrinken
  6. in die halbe Zitronenscheibe beißen
Die Schärfe und der alkoholische Beigeschmack des Tequilas werden durch das Salz und die Säure der Zitrone überdeckt. Alleine beim Lesen kann man sich vorstellen, was das für den Geschmack dieser Mischung bedeutet, wenn Zitrone und Salz das kleinere Übel sind. Vielen ist gar keine andere Art Tequila zu trinken geläufig, selbst in Deutschland sind aber noch andere Arten des Tequila-Konsums vertreten. Unter anderen findet sich häufig noch Tequila Gold.

Tequila Suicide als Abwandlung

Hierbei handelt es sich um eine nicht ganz ernst gemeinte Alternative. Auch wenn es Tequila Suicide durch Klass Heufer-Umlauf bereits ins Fernsehen geschafft hat, sollten Sie dies nicht nachmachen. Bei dieser gesundheitsschädlichen Variante werden ebenfalls Zitrone, Salz und Tequila verwendet. Allerdings wird das Salz nicht auf der Handfläche verteilt, sondern durch die Nase gezogen. Außerdem wird die Zitrone nicht abgebissen, sondern in die Augen ausgedrückt. Nur der Tequila wird auch in dieser Variante getrunken. Allerdings lenken Salz und Zitrone nicht geschmacklich ab, sondern durch eventuelle Schmerzen. Gerade die Säure der Zitrone wird nicht gerade förderlich für die Augen sein. Auch wenn wir diese Variante Tequila zu trinken hier aufgeführt haben, sollten Sie diese nicht nachmachen.

Wie trinkt man Tequila Gold?

In Deutschland eher der vernachlässigte aber auch unterschätzte kleine Bruder des Tequila Silver ist der Tequila Gold. Tequila Gold trinkt man mit Orange und Zimt anstelle von Zitrone und Salz. Außerdem wird anstelle eines Tequila Blanco ein Tequila Gold verwendet. Dies ist eine Mischung aus einem Blanco und einem Reposado (oder einem länger gereiften Tequila, was selten der Fall ist), der bis zu einem Jahr in Fässern gelagert, wodurch er auch seine goldene Färbung erhält. Der Tequila Gold ist also ein Blend (eine Mischung) verschiedener Tequilas und erhält die goldene Farbe häufig durch die Zugabe von Zuckerkulör (E150a). Der sehr kurze Reifungsprozess hat geschmacklich kaum eine Auswirkung und lässt sich kaum von einem Blanco unterscheiden. Wie immer ist die Qualität des Produkts entscheidend.

Tequila Gold Orange

Ansonsten trinkt man Tequila Gold vom Ablauf genauso wie Silver. Zunächst die Handfläche befeuchten und den Zimt darauf verteilen. Anschließend den Zimt ablecken, das Kurzenglas leeren und in die Orange beißen. Wie zu erwarten ist das deutlich angenehmer als bei einer Zitrone und mild süß. Ob man Zimt mag ist natürlich Geschmackssache, aber Salz pur ist auch nicht für jedermann.

Wie trinkt man Tequila in Mexiko?

Sie können sich denken, dass man von den vorhergehenden Trinkgewohnheiten in Mexiko vermutlich nichts wissen möchte. Der Agaven-Brand hat seinen Namen von der kleinen Stadt Tequila, die im mexikanischen Bundesstaat Jalisco liegt und ist in Mexiko Nationalgetränk. Entsprechend wir Tequila hier auch ganz anders getrunken. In den meisten Fällen bedeutet es, dass die Agaven-Spirituose pur und aus etwas größeren Gläsern getrunken wird. Der Tequila wird bei Raumtemperatur genossen und genießen bedeutet in dem Fall auch ihn langsam zu trinken.

Tequila Mexiko

Dadurch, dass der Tequila nicht gekühlt getrunken wird, können sich die Aromen besser entfalten und der Geschmack der Agave kommt besser zur Geltung. Anders als den in Deutschland weit verbreiteten Tequilas mit scharfem und alkoholischem Beigeschmack bedeutet das durchaus einen milden Geschmack mit angenehmem Aroma. Die häufig verwendeten 5cl Gläser werden langsam und genüsslich geleert und nicht in einem Zug. Eher wie bei einem Longdrink oder einem guten Whiskey und nicht wie bei einem Shot.

Eine weitere Alternative wie man Tequila in Mexiko trinkt ist in Kombination mit Limette und Salz. Auch wenn diese Art Tequila zu trinken nur zu vertraut klingt, hat sie doch einen ganz anderen Effekt. Hier wird mehr als nur eine Zitrone durch eine Limette ausgetauscht, denn die Mexikaner versuchen auch hier nicht den Geschmack des Tequilas zu überdecken. Viel mehr dient diese Art das Nationalgetränk zu trinken zur Erfrischung an sehr heißen Tagen. Das Salz wird auf dem Fruchtfleisch der Limette verstreut und vor dem trinken abgebissen und zerkaut. Anschließend wird ein Schluck des Tequilas genommen, das Glas wird also auch hier nicht geleert. Limette und Salz sollen den Geschmack unterstützen und erfrischen, nicht den Geschmack überdecken.

Wie kann man Tequila noch trinken?

Gerade in den USA wird Tequila häufig nicht pur getrunken, sondern in Form von Cocktails. Und wenn wir hier "Cocktails" schreiben meinen wir ziemlich genau einen Cocktail, die Margarita. Natürlich gibt es noch andere Cocktails wie Tequila Sunrise und viele weitere, aber nichts ist so verbreitet wie die Margarita. Dieser Klassiker setzt sich aus Tequila aus 100% Agave, Cointreau (oder einem anderen Triple Sec) und Limettensaft zusammen. Für den typischen Look kommt abschließend noch Salz an den Rand des Glases. Gerade in heißen Gegenden ist dieser erfrischende Cocktail auf so ziemlich jeder Cocktail-Karte zu finden.

Agave