Was sind Hämorrhoiden?

Blog Artikel - Lesedauer: 3 Minuten
Viele Personen stellen sich die Frage: "Was sind Hämorrhoiden?" Dabei steht der Begriff Hämorrhoiden nicht direkt für eine Krankheit, er wird aber umgangssprachlich für Beschwerden an den Hämorrhoiden, dem sogenannten Hämorrhoidalleiden, verwendet. Es ist vergleichbar mit einer Person, die Rückenbeschwerden hat und über "Rücken" klagt. Jeder Mensch trägt natürlicher Weise Hämorrhoiden in sich. Hämorrhoiden haben einen schwammartigen Aufbau und dienen zur Polsterung der Gefäße. Zusätzlich unterstützen sie den Schließmuskel bei der Abdichtung des Rektalausgangs. Sie tragen dazu bei, Stuhlgang sowie Gase zurück zu halten. Beschwerden an den Hämorrhoiden treten durch deren Vergrößerungen und durch Erschlaffung deren Bindegewebe auf.
Hämorrhoiden

Symptome von „Hämorrhoiden“

Hämorrhoidalleiden äußert sich in verschiedenen Formen. Je nach Schweregrad kann dies im Anfangsstadium zum Beispiel hellrotes Blut beim Stuhlgang sein. Je weiter fortgeschritten die Erkrankung ist, desto mehr Symptome kommen hinzu. Dies sind ein Brennen und Jucken in der Analgegend oder auch erste, von außen fühlbare Verformungen der geschwollenen, innenliegenden Hämorrhoiden. Bei stark ausgeprägter Erkrankung treten die Hämorrhoiden aus dem After hervor und sind sichtbar. Auch Inkontinenzen sind in diesem Stadium der Erkrankung nicht selten. Aufgrund der geschwollenen Hämorrhoiden kann der Körper die Exkremente nicht mehr zurückhalten. Dies führt zu einem unkontrollierten Austritt des Stuhls.

Einteilung von „Hämorrhoiden“:

Die Antwort auf die Frage "was sind Hämorrhoiden" ist eindeutig und die Erklärung basiert stets auf der krankhaften Vergrößerung der Hämorrhoiden. In der Ausprägung kann sich das Hämorrhoidalleiden jedoch stark unterscheiden. Man unterteilt dies je nach Schwere in vier verschiedene Grade.

Erster Grad

Beim ersten Grad der Hämorrhoiden sind keinerlei Verformungen zu erkennen oder zu ertasten. Die leicht geschwollenen Hämorrhoiden verursachen noch kein Jucken oder Brennen und bereiten nur wenige Probleme. In diesem Stadium können betroffene Personen hellrotes Blut im Stuhlgang oder am Toilettenpapier erkennen.

Zweiter Grad

Im zweiten Grad werden Hämorrhoiden eingeteilt, die bereits stärker geschwollen sind und beim Stuhlgang teilweise bereits nach außen gedrückt werden. Nach Beendigung des Stuhlgangs ziehen sie sich wieder zurück. In diesem Stadium können durch eine Ekzembildung aufgrund kleiner Einrisse der Schleimhaut bereits Juckreiz und Brennen entstehen.

Dritter Grad

Hämorrhoiden, die während des Stuhlgangs nach außen treten, sich nach Beendigung aber nicht mehr zurückziehen, werden in den dritten Grad eingeordnet. Hämorrhoiden in diesem Stadium kann man noch mit dem Finger zurückdrücken.

Vierter Grad

Hämorrhoiden mit Beschwerden des vierten Grades hängen dauerhaft aus dem After raus und sind durchgängig sichtbar. Sie lassen sich nicht händisch zurückschieben. Man kann sich vorstellen, dass die Beschwerden in diesem Stadium immer größer werden. Betroffene Personen schmerzt oft bereits das Sitzen auf harten Oberflächen.

Wie entstehen Hämorrhoiden?

Neben der Frage „was sind Hämorrhoiden“ beschäftigt vielen Personen die Frage, wie die Beschwerden an den Hämorrhoiden entstehen. Einer der schwerwiegendsten Gründe ist ein starker Druck auf den Unterleib. Dieser kann entweder durch das Tragen schwerer Lasten oder durch starkes Pressen beim Stuhlgang erzeugt werden. Vor allem unter Verstopfung leidende Personen sind hiervon vermehrt betroffen. Die Ursache für die Verstopfung kann dabei verschiedenste Gründe haben und unter anderem das Resultat einer schlechten, ballaststoffarmen Ernährung sein. Doch nicht nur die Verstopfung, sondern auch stetiger Durchfall kann ein Triggerfaktor für Beschwerden sein, da durch ständigen, flüssigen Stuhl das Verschlusssystem schlecht trainiert ist. Weitere begünstigende Faktoren sind eine erbliche Veranlagung für ein schwaches Bindegewebe oder eine Schwangerschaft. In der Schwangerschaft tragen mehrere Faktoren hierzu bei. Das Bindegewebe gewinnt an Elastizität, das innenliegende Kind erzeugt einen Druck auf den Unterleib und die Tendenz zu Verstopfungen, zum Beispiel als Resultat des Progesteronanstiegs oder als Nebenwirkung einer Eisentherapie, nimmt zu.

Was sind Hämorrhoiden, schnell erklärt!

  • Hämorrhoiden stehen für ein Organ und nicht für eine Krankheit.
  • Der Begriff Hämorrhoiden wird umgangssprachlich für Hämorrhoidalleiden verwendet.
  • Bei Hämorrhoidalleiden sind die Hämorrhoiden geschwollen und / oder das Bindegewebe erschlafft.
  • Je nach Schweregrad handelt es sich beim Hämorrhoidalleiden um innenliegende Vergrößerungen oder bereits aus dem Analkanal austretende, sichtbare Hämorrhoiden.
  • Mögliche Symptome sind Blut im Stuhl, Juckreiz und Schmerzgefühl in der Analgegend und Inkontinenz. Die Symptome sind abhängig von der Ausprägung.